Informationen aus dem ruhigen Stadtteil

« | Home | »

Ein turbulenter Abend mit Katzenjammer im Kamp

© tanalahy - Katzenjammer im Kamp - photo sharingDen Termin hatte ich mir schon im Kalender notiert: Die norwegische Girlie-Band Katzenjammerspielt im Kamp Bielefeld ihre wilde Mischung mitreißender Songs.

Präsentiert wird  “Katzenjammer live in Deutschland” von keinem geringeren als Johnny Haeusler, dem Mastermind des Blogs Spreeblick.com.

Der Ausnahmestatus der 4 wilden Musikerinnen aus Norwegen scheint sich auch schon bis nach Bielefeld herumgesprochen haben, denn am Abend ihres Konzertes vom 24. Februar im Niedermühlenkamp war die Hütte voll. Das ist erstaunlich, denn nur das in dieser Region nicht sehr gut zu hörende Funkhaus Europa spielt ihren Hit Song A Bar In Amsterdam rauf und runter.

Und Turid Jørgensen, Solveig Heilo, Marianne Sveen und Anne Marit Bergheim legten dann auch gleich mit einer solchen Power los, dass im Pubklikum schon nach dem ersten Song mit getanzt wurde. Eine für Bielefelder Verhältnisse eher ungewöhnliche Form der Begeisterung.  Dabei verzichteten Katzenjammer völlig auf E-Gitarre und E-Bass. Den begeisternden Druck ihrer Songs erzielen sie fast ausschließlich über einen schwungvollen vierstimmigen Gesang, der von einem sehr präsenten Drum-Set geerdet wird.

Eine Stärke von Katzenjammer ist, dass jedes Bandmitglied mehrere Instrumente spielen kann und während des Liveauftrittes bei fast jedem Lied eine andere Kombination an den Instrumenten präsentiert wird. Besonders gut haben mir die Momente gefallen, in den die Musikerinnen an ihren akustischen Instrumentalen sich zu den klassischen “Rock’n’Roll Posen” hinreißen ließen.

Katzenjammer rockt das Kamp

Katzenjammer rockt das Kamp

Da es sich bei Katzenjammer um eine “Girlie-Band” mit 4 attraktiven wilden Frauen handelt, dauerte es auch nicht allzu lange, bis die ersten Jungs auf die Bühne sprangen und hier oben begeistert mit tanzten. Und das noch nicht mal schlecht.

Und dann geschah etwas, was den vom direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga meilenweit entfernten Arminia Bielefeld Fans neue Hoffnung einflößen wird: Das überwiegend männliche Publikum skandierte laut und ausdauernd ihren Alm-Tribünen Ruf: “Bielefeld, Bielefeld, Bielefeld…”

Die 4 Musikerinnen nahmen auch das mit einem über das gesamte Konzert andauerndem breiten Grinsen auf, mit dem der infizierte Großteil des Publikums nach einem turbulenten Konzert-Abend mit “Katzenjammer” auch nach Hause ging. Und irgendwie wurde man das Gefühl nicht los: Katzenjammer rockte das Kamp!

Am Tag nach dem Konzert möchte ich mich für die gelungene Aktion von Johnny bedanken, der uns die Tickets für diesen wunderbaren Abend spendierte. Nur so kommen Männer wie wir auch mal auf eine Band-Gästeliste!

PS: Das gesamte Konzert in Bielefeld wurd auf Video mitgeschnitten. Leider konnte der Kameramann noch nicht sagen, wo der Mitschnitt später zu sehen sein wird.

Schreibe einen Kommentar

« | Home | »


Lesenswert

Die Falconets aus Nigeria erreichen das Finale gegen DeutschlandDas Nordpark Cafe im HerbstÄlter werden mit dem Web: Das zweite BarcampOWL auf dem JohannisbergDer Wackelpeter 2009 in BielefeldWeihnachtsmarkt 2008 in BielefeldMit Marketing ins Abseits

Weltweit

...