Informationen aus dem ruhigen Stadtteil

« | Home | »

Bankraub heißt jetzt Betriebsstörung

Ein Bank-Räuber hat am Montagmorgen gegen 9.14 Uhr die Sparkassen-Filiale im Bielefelder Stadtteil Schildesche „Am Pfarracker“ überfallen.

Heute war es dann auch in unserem Viertel so weit: Als ich am Montag Vormittag zur Sparkassen Zweigstelle Am Pfarracker kam, begrüßte mich diesmal nicht das freundliche Team, sondern ein Zettel an der verschlossenen Tür: Wegen einer „Betriebsstörung“ bis 14 Uhr geschlossen. Hey, dachte ich mir: Eine  „Betriebsstörung“ bei dieser eher ruhigen Sparkassen-Filiale kann nur durch einen Banküberfall verursacht worden sein.

Nach dem Überfall auf die Sparkassenfiliale Am Pfarracker

Nach dem Überfall auf die Sparkassenfiliale Am Pfarracker

Und genau das meldete dann auch die Online-Ausgabe der NW am Mittag. Pikant sind die kleinen Details dieser Meldung.

Zum Beispiel dass der ausgesprochen schlecht angezogene Bankräuber (Kapuzenjacke, Lonsdale-Shirt und eine grelle Bauchtasche) ganz bodenständig mit einem Fahrrad flüchtete. Anscheinend hatte er die Baustellensituation im Ortsteil Schildesche genau analysiert und sich ausgerechnet, dass er mit einem standesgemäßen Fluchtwagen nicht weit kommen würde.

Wie dem auch sei, der Täterbeschreibung gemäß scheint er eher ein Versprengter der Underclass Riots in England gewesen zu sein, wenn da nicht dieser verräterische Akzent zu erkennen gewesen wäre.

Updates

  1. Mit der Veröffentlichung eines Fahndungsbildes des Täters (hier und hier) aus dem Datenstream der Überwachungskameras ließ die Polizei sich 2 Tage lang Zeit.

Schreibe einen Kommentar

« | Home | »


Lesenswert

Der Wackelpeter 2009 in BielefeldDas Nordpark Cafe im HerbstMit Marketing ins AbseitsTanz die ToleranzFIFA U-20-Frauen-WM 2010 in BielefeldAufmarsch der Leineweber

Weltweit

...